DE

|

Study & Work International - Praktikum im Ausland

Aus Bayern in die Welt und die Welt zu Gast in Bayern

Zeitliche Planung

Wann sollte ich ins Ausland gehen?

Abgesehen von Vorgaben in der Prüfungsordnung, sollten Sie in Ihrem Studium soweit fortgeschritten sein, dass Sie während des Praktikums relevante Kenntnisse anwenden können. Dann profitieren sowohl Sie als auch Ihr Arbeitgeber am meisten. Frühester Moment ist etwa nach dem dritten Semester im Bachelorstudium bzw. spätestens während der Bachelor- oder Masterarbeit. Das Praktikum sollte auch in Ihre Prüfungsplanung passen. Generell gilt: Planen Sie rechtzeitig, denn Praktika werden oft langfristig vergeben.

Wie lange sollte ein Praktikum dauern?

Je länger Sie einplanen, desto besser. Sie benötigen Zeit zur Akklimatisierung und zur Integration in die andere Lebens- und Unternehmenskultur. Erfahrungsgemäß fühlen sich Studierende etwa nach einem Semester im Ausland „angekommen“. Ein ganzes Praktikumsjahr gewährt die bestmöglichen Einblicke, ist aber nicht für jeden realisierbar. Sie können das Auslandspraktikum während des praktischen Pflichtsemesters absolvieren. Ein längerer Aufenthalt unterstützt die sprachlichen Fortschritte.

Wann sollte die Planung beginnen?

Die Suche nach einem Praktikum im Ausland ist meistens langwieriger, und Sie sollten daher etwa ein Jahr vor Ihrem Auslandsaufenthalt anfangen zu planen. Allerspätestens sechs Monate vor dem anvisierten Start müssen Sie mit den aktiven Bewerbungen begonnen haben. Vermittlungs- und Stipendienprogramme haben ebenfalls einen langen Vorlauf. Je früher Sie sich organisieren, desto besser. Die Arbeitgeber haben Interesse an Praktikant*innen. Gut betreute Praktika werden daher auch mit langem Vorlauf besetzt. Dies alles gilt umso mehr, wenn Sie außerdem noch ein Visum beantragen müssen.

Suche und Bewerbung

Wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Zunächst sollten Sie Ihre Ziele definieren. Internationale Organisation, globales Unternehmen oder lokale Einrichtung? Freiwilliges Praktikum oder Pflichtpraktikum? Bevor Sie alleine oder gegen Bezahlung mit einer privaten Vermittlungsagentur suchen, sollte Sie Ihr erster Schritt zum/zur Praktikumsbeauftragten Ihrer Fakultät sowie zum International Office und/oder dem Career Service Ihrer Hochschule/Universität führen – je nachdem wo die Zuständigkeit liegt. Die Berater für Auslandspraktika unterstützen Sie bei allen Fragen.

  • Persönliche Beratung von erfahrenen MitarbeiterInnen mit Auslandserfahrung
  • Hochschuleigene Kontakte zu (Unternehmens-)partnerInnen im Ausland
  • Hochschuleigene Jobbörse (Hochschuljobbörse)
  • Berichte anderer KommilitonInnen von Auslandsaufenthalten
  • Tipps für die Überarbeitung der Bewerbungsunterlagen ggf. nach den im jeweiligen Land gängigen Kriterien
  • Informationen zur Anerkennung des Praktikums in Ihrem Fachbereich
Erst wenn Sie das Angebot Ihrer Hochschule kennen, wissen Sie, ob Sie zusätzlich den Service einer privaten Agentur in Anspruch nehmen möchten. Wichtig ist dabei, ob Sie für Ihre Bezahlung eine seriöse Beratung erhalten. Mehr zu den Qualitätskriterien finden Sie auf der unabhängigen öffentlichen Webseite Wege ins Ausland und im Punkt "Vermittlungsorganisationen". Neben der Praktikumssuche auf unserer Webseite und dem International Office/Career Service an Ihrer Hochschule gibt es auch internationale Studierendenvereine, über die Sie ein Auslandspraktikum finden können:
  • IAESTE – International Association for the Exchange of Students for Technical Experience für Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften, Land- und Forstwirtschaft
  • AIESEC – Association Internationale des Etudiants en Sciences Economiques et Commerciales
Tipps und Tricks für die Praktikumssuche Hier ein paar allgemeine Tipps für die Suche:
  • Bewerben Sie sich bei kleineren Unternehmen – bei den allgemein bekannten globalen Konzernen ist die Konkurrenz größer. Suchen Sie nach mittelständischen Unternehmen, deren Profil zu Ihren Erfahrungen, Kompetenzen und Zielen passt. Sie können sich auch bei Niederlassungen bayerischer Firmen im Ausland bewerben. Im Durchschnitt sollten Sie etwa 20 Unternehmen in die engere Wahl nehmen.
  • Neben Unternehmen können Sie sich je nach Ihren Interessensgebieten natürlich auch bei gemeinnützigen Vereinen, Universitäten, Forschungsinstituten, öffentlichen Einrichtungen (z.B. die internationale Abteilung einer großen Stadt) und internationalen Organisationen bewerben.
  • Suchen Sie das persönliche Gespräch! Eventuell können Sie sich beim Besuch einer internationalen Messe sogar mit Firmenvertretern direkt austauschen. Die Messekalender finden Sie online – z.B. für die Münchner Messe oder zur Suche nach Messen weltweit: https://www.auma.de/ Oder schauen Sie auf unserer Webseite in die Recruiting-Events. Dort finden Sie Veranstaltungen rund um das Thema "Karriere".

Informationsquellen

Mit Ihren Vorstellungen und Zielen können Sie im International Office/Career Service Ihrer Hochschule nach Informationen über Jobsuche und Bewerbungen in Ihrem Wunschland suchen. Informieren Sie sich gut über das Arbeitsleben und die Gepflogenheiten in Ihrem Wunschland. Hier finden Sie (neben den Länderseiten unserer Website) Informationen zu verschiedenen Zielorten im Internet:

  • Informationen und Beratung bietet das International Office Ihrer Hochschule.
  • Das Jugendinformationszentrum in München bietet Informationsveranstaltungen zum Thema Raus von zu Haus und eine umfangreiche Linksammlung im Internet.
  • Die Auslandsrepräsentanzen des bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft sind eine weitere Informationsquelle.
  • Die deutschen Auslandshandelskammern sind weltweit vertreten. Auf den jeweiligen Länderseiten finden Sie Informationen über das Wirtschaftsleben an vielen Standorten.
  • In den Bewerbungsratgebern und auf den Seiten der AHK finden Sie oft Hinweise auf nationale Unternehmensplattformen mit einer Beschreibung von Branchen und Unternehmenslisten.
  • Die private Seite von „Just landed“ bietet interessante Tipps zu einer Vielfalt von Ländern.
  • Die Webseite des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) bietet Informationen über Praktika und Studium im Ausland.

Vermittlungsorganisationen

Bitte beachten Sie: Organisationen, die mit Stipendium finanzierte Praktika vermitteln, finden Sie im Abschnitt „Finanzierung“! Es gibt zahlreiche gemeinnützige und gewerbliche Organisationen, die Ihnen gegen Bezahlung einen Praktikumsplatz vermitteln. Der Umfang der Dienstleistungen kann dabei von einer vollumfänglichen Platzierung inklusive Buchung des Flugs und der Unterkunft zu einzelnen Unterstützungsleistungen variieren. Die Nutzung einer Vermittlungsagentur hängt von Ihren individuellen Umständen, Zielen und finanziellen Möglichkeiten ab. Auswahlkriterien Bei der Wahl der Vermittlungsagentur sollten Sie sich gut überlegen, welche Dienste Sie in Anspruch nehmen wollen. Worauf kommt es Ihnen an? Die Preise der Agenturen unterscheiden sich stark. Lesen Sie sich unbedingt den Dienstleistungsvertrag genau durch. Folgende Kriterien sollten Sie interessieren:

  • Erhalten Sie Informationen über die Vermittlungsorganisation und über ihre Erfahrungen? Wie lange ist sie schon tätig und können Sie ehemalige Kunden für den Erfahrungsaustausch kontaktieren?
  • Wird ein Vermittlungsvertrag abgeschlossen? Das ist unbedingt zu empfehlen.
  • Bietet die Organisation eine sinnvolle Vorbereitung an (Seminare, interkulturelle Trainings etc.)?
  • Informiert die Organisation transparent über Vermittlungs- und Programmkosten, zu erwartende weitere Kosten wie Visum, Lebenshaltung etc.?
  • In welche Berufsfelder wird vermittelt?
  • Wie lange ist die Vorlaufzeit für die Vermittlung?
  • Wird eine Platzierung garantiert und bis zu welchem Zeitpunkt wird Ihnen der Praktikumsgeber mitgeteilt?
  • Haben Sie ein Mitspracherecht bei der Vermittlung oder entscheidet die Agentur alleine, welcher Arbeitgeber „passt“? Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein Pflichtpraktikum machen, das anerkannt werden muss.
  • Wird die Einhaltung Ihrer Vorgaben z.B. bzgl. Dauer oder verpflichtende Tätigkeitsfelder, Praktikumszeugnis garantiert?
  • Werden auch bezahlte Praktika vermittelt?
  • Unter welchen Bedingungen dürfen Sie eine angebotene Stelle ablehnen und erhalten Sie dann ein Alternativangebot?
  • Was bestimmt der Vermittlungsvertrag? Wird die Programmgebühr bei Anmeldung oder bei Vermittlung fällig? Erhalten Sie die Gebühr bei Ablehnung erstattet?
  • Welche Rechte haben Sie, wenn das Praktikum Ihren Erwartungen nicht entspricht, der Arbeitgeber Absprachen nicht einhält oder es zu zwischenmenschlichen Konflikten kommt? Welche Unterstützung erhalten Sie dann? Wird ein Ersatzpraktikum angeboten?
  • Gibt es einen Notfallkontakt? Gibt es persönliche Betreuung vor Ort?
  • Sind Serviceelemente wie Reise- und Krankenversicherung oder Sprachkurse frei wählbar? Oder gehören kostenträchtige Elemente wie Sprachkurse verpflichtend zum Paket?
Die von neun unabhängigen Bildungsinstitutionen betriebene Webseite Wege ins Ausland gibt einen guten Überblick über die Qualitätskriterien. Der DAAD bietet eine umfassende Liste von kostenfreien Börsen und kostenpflichtigen Vermittlungsorganisationen.

Bewerbung

Informationsquellen Genaue Anleitungen zur Bewerbung finden Sie oft auf der Webseite der jeweiligen nationalen Arbeitsagentur Ihres Wunschlandes. Eine gute Quelle sind auch die Webseiten der Career Services der Universitäten in Ihrem Wunschland. Das International Office oder der Career Service Ihrer Hochschule oder Universität bieten vielleicht sogar ein Bewerbungstraining für Ihr gewünschtes Land an.

  • Für den Lebenslauf können Sie sich in Europa an den sog. Europass halten, wobei Sie bedenken sollten, dass nicht alle Arbeitgeber dieses relativ neue Format kennen.
  • Das Sprachenzentrum der LMU bietet Ihnen umfassende Bewerbungstipps für englischsprachige Länder.
Nach der Zusage Erhalten Sie eine Zusage, sollten Sie sich auch bei einem unvergütetem Praktikum um einen Vertrag bemühen. Ihr International Office kann Ihnen hier als Vorlage evtl. den für das Erasmusprogramm üblichen Vertrag geben, wenn Ihr Arbeitgeber kein eigenes Modell haben sollte. Den Vertrag brauchen Sie ggf. auch, um ein Konto zu eröffnen oder ein Zimmer anzumieten. Mit dem Vertrag ist die Praktikumsstelle außerdem an die Zusage und die besprochenen Inhalte gebunden. Bitte lassen Sie sich von den entsprechenden Stellen an Ihrer Hochschule beraten, um sicherzugehen, dass das Angebot die Erwartungen an ein Pflichtpraktikum erfüllt und ob Ihnen Ihr Arbeitgeber ein Formblatt für die Anerkennung unterzeichnen muss. Es ist u.U. kompliziert, wenn Sie sich nach dem Auslandsaufenthalt noch Unterlagen vom Arbeitgeber zusenden lassen müssen. Arbeitszeugnisse sind im Ausland nicht überall bekannt. Sie können Ihren Arbeitgeber aber vielleicht bitten, Ihnen etwas Ähnliches auszustellen.

Finanzierung

Finanzierung selbstorganisierter Praktika

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Finanzierung bzw. Bezuschussung des Auslandsaufenthalts. Neben der Ansparung von Rücklagen und der Aufnahme eines Studiendarlehens können Sie Auslands-BAföG sowie unterschiedliche Stipendien und Reisezuschüsse beantragen. Auf der Seite des DAAD finden Sie eine Datenbank, über die Sie nach Förderprogrammen suchen können. Je nach Zielland oder Fachbereich kann es passende Förderungen geben. Erasmus Praktikum Stipendien Für ein Praktikum zwischen 2 bis 12 Monaten in den 33 am Erasmus+ Programm beteiligten Ländern können Sie bei Ihrer Hochschule/ Universität ein monatliches Stipendium beantragen und erhalten auch Zugang zu Unterstützungsleistungen für Vorbereitungsmaßnahmen wie z.B. Onlinesprachkurse. Bitte erkundigen Sie sich beim International Office nach den allgemeinen Bewerbungsfristen für, da diese Stipendien von den Hochschulen und Universitäten verwaltet werden. AbsolventInnen bitte beachten: Das Angebot gilt auch für AbsolventInnen innerhalb eines Jahres nach Abschluss der Studienphase (Bachelor, Master, Diplom, Staatsexamen, Promotion)! Die Erasmusförderdauer beträgt maximal 12 Monate. Wenn Sie während des Bachelorstudiums für fünf Monate im Ausland waren, können Sie als Absolvent noch sieben Monate Unterstützung erhalten. PROMOS Stipendien Der DAAD vergibt im Rahmen des PROMOS-Programms Gelder an die Hochschulen und Universitäten, die diese zur Steigerung der Studierendenmobilität verteilen. Diese Förderung unterstützt vor allem Aufenthalte außerhalb Europas mit monatlichen Stipendien. Sie können hierüber außerdem Fahrkostenzuschüsse erhalten. Bitte wenden Sie sich an Ihr International Office für Informationen über die Antragsfristen, Förderumfang und Zielländer. Fördermöglichkeiten der Bayerischen Hochschulzentren Die bayerischen Hochschulzentren für Südamerika, China, Indien, Frankreich, Ost- und Südosteuropa unterstützen Praktika mit einer einmaligen Mobilitätsbeihilfe. Mehr Informationen finden Sie auf der Website des jeweiligen Zentrums.

  • BAYLAT – Mobilitätsbeihilfe für Südamerika
  • BAYHOST – Mobilitätsbeihilfe für Ost- und Südosteuropa. Auf der Webseite von BAYHOST finden Sie auch eine Praktikumsbörse mit Unternehmensangeboten, auf die Sie sich bewerben können.
  • BayFrance – Mobilitätsbeihilfe für Forschungspraktika mit Bewerbungsfrist jeweils zum 15. April und 15. November. Auf der Seite des Bayerisch-Französischen Hochschulzentrum (BFHZ) finden Sie auch Informationen zur Förderung von Praktika in Frankreich durch das Deutsch-Französische Jugendwerk.
  • BayIND – Mobilitätsbeihilfe für Praktika mit Bewerbungsfrist jeweils zum 15. April und 15. September. Auf der Webseite von BayIND finden Sie auch eine Praktikumsbörse mit Unternehmensangeboten, auf die Sie sich bewerben können und weitere Fördermöglichkeiten für das Zielland Indien.
  • BayCHINA – Mobilitätsbeihilfen für Praktika. Bewerbungen sind jederzeit möglich – allerdings lange genug vor Praktikumsbeginn, damit vor Reiseantritt entschieden werden kann. Bereits begonnene Praktika werden nicht gefördert.

Stipendien mit Praktikumsvermittlung

Manche Stipendienprogramme bieten nicht nur eine Finanzierung, sondern vermitteln zusätzlich sogar den Praktikumsplatz. RISE Weltweit Dieses DAAD Programm bietet Bachelorstudierenden aus den Fachrichtungen Biologie, Physik, Ingenieurswissenschaften, Geowissenschaften, Medizin und Pharmazie sowie angrenzenden Disziplinen neben der Finanzierung auch gleich einen Platz für ein Forschungspraktikum an Instituten weltweit. Hierfür müssen Sie sich in der Programmdatenbank registrieren. Im November/Dezember können Sie dort alle Angebote einsehen und sich bis Mitte Dezember bei max. drei Stellen bewerben. Die Forschungspraktika finden während der vorlesungsfreien Zeit im Sommer statt. RISE Praktika in Kanada werden in Kooperation mit der kanadischen Organisation Mitacs vergeben. Hier laufen die Bewerbungsfristen von Juli bis September, weil die Praktika teilweise schon im Mai beginnen. Neben einer einmaligen Auslandserfahrung verschafft Ihnen RISE auch Zugang zum internationalen Wissenschaftsnetzwerk. Carlo-Schmid-Programm Bewerben können sich Studierende und Graduierte aller wissenschaftlichen Disziplinen, die sich im Studium mit internationalen Themen auseinandersetzen. In der Programmlinie A werden in Eigeninitiative gefundene Praktika bei internationalen Organisationen, Institutionen der EU und ausgewählten Nichtregierungsorganisationen gefördert. In Programmlinie B können Sie sich direkt über die Projektwebseite für dort ausgeschriebene Praktikumsplätze bewerben. Die Praktikumsangebote werden immer Mitte Dezember veröffentlicht. IAESTE Die IAESTE vermittelt seit 1948 weltweit vergütete Praktika für Studierende aus den Fachrichtungen der

  • Naturwissenschaften
  • Ingenieurswissenschaften
  • Land- und Forstwirtschaft
Die Lebenshaltungskosten vor Ort sind über die Bezahlung abgedeckt. Außerdem kümmert sich das lokale IAESTE Komitee des Gastgeberlandes um Ihre Unterkunft und die soziale Betreuung, ohne dass Ihnen dafür zusätzliche Kosten entstehen. Für Praktika außerhalb der EU können Sie zusätzlich vom DAAD einen Fahrkostenzuschuss erhalten. AIESEC AIESEC vermittelt bezahlte Praktika in den Bereichen „Marketing & Sales, Teaching, Administration, Information Technology und Engineering“. Während Sie für den für dieses Programm vom DAAD angebotenen Fahrkostenzuschuss Anmeldefristen beachten müssen, können Sie sich für die Praktikumsvermittlung selbst jederzeit an AIESEC wenden. Vulcanus in Japan Das Vulcanus Programm steht Studierenden der Natur- oder Ingenieurwissenschaften offen, die mindestens im vierten Studienjahr sind. Je nach Ihrem Studienprogramm bedeutet das üblicherweise, dass Sie mindestens das erste Jahr Ihres Master-Studiums beendet haben müssen. The New Kibbutz Seit 2015 gibt es das Programm, das vom Generalkonsulat des Staates Israel für Süddeutschland, die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg und Rheinlandpfalz gefördert wird. Die TeilnehmerInnen des Programms erhalten die Chance, an einem hochinnovativen Wirtschaftsstandort zu arbeiten. Es werden Praktika in einem israelischen Unternehmen oder Start-up aus Hightech, IT oder Life Sciences von 2 – 6 Monaten angeboten. Ab dem 4. Monat gibt es eine Förderung für den Aufenthalt. Bayerische Studierende können sich beim bayerischen Jugendring um Förderung für die Reisekosten bewerben. Für Praktika ab August ist die Bewerbungsfrist im Mai desselben Jahres und für Praktika ab Januar im Oktober des Vorjahres. Näheres erfahren Sie auf der Seite der Deutsch-Israelischen Industrie- und Handelskammer.

Taiwan Summer Institute Programme Dieses Kurzstipendienprogramm richtet sich an Graduierte (u.a. Bachelor) der Natur- und Ingenieurwissenschaften und bietet ein Einführungsseminar in Taiwan, landeskundliche Exkursionen und ein ca. siebenwöchiges Praktikum an Hochschul- oder Forschungsinstituten, vereinzelt auch in der Industrie.

Überblick

Einen Praktikumsplatz im Ausland zu finden ist nicht immer einfach und bedarf gewisser Planung. Hier finden Sie wichtige Informationen und wertvolle Tipps für ein erfolgreiches Praktikum. Inhaltlich sollte Ihr Praktikum zum Studienfach passen. Bei einem Pflichtpraktikum müssen Sie unbedingt vorher sicherstellen, ob Ihr Fachbereich die Leistungen anerkennen wird und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Zur Qualitätssicherung der Praktika wurde im Erasmusprogramm der EU ein Vertrag eingeführt, in dem die Praktikumsziele definiert werden. Dieser ist auch eine gute Grundlage für nichteuropäische Länder. Wenden Sie sich bitte gleich zu Beginn der Planung an die Studienberatungsstelle, das International Office und/oder den Career Service, z.B. um die dafür verwendete Vorlage zu erhalten.

Länderinfos

Die Informationen, insbesondere zu den Einreiseregelungen, sind nach bestem Wissen zusammen gestellt. Da sich diese aber regelmäßig und auch kurzfristig ändern können, sollten Sie sich bei der Planung Ihres Praktikums immer nach den aktuell geltenden Regeln, z.B. über das Auswärtige Amt, erkundigen.